Login
Die größte Kontaktagentur für den organisierten Seitensprung
Startseite
So funktioniert es
Leistungen
Anmeldung

Ratgeber

Kostenlos anmelden

Themenübersicht

Wie der Seitensprung geheim bleibt

Ein Bargeldversteck anlegen

Schaffen Sie sich Freiräume, indem Sie stets unbemerkt Bargeld auf die Seite schaffen. Wenn Sie sich und Ihrem Seitensprungpartner ein Candlelight-Dinner oder einen Wochenend-Trip gönnen, zahlen Sie nie mit Plastikgeld, da Kontobewegungen dieser Art immer Fragen bei Ihrem festen Partner aufkommen lassen können. Sollte Ihr Bargeldversteck auffliegen, sagen Sie einfach, dass Sie seit Wochen sparen, um sie oder ihn mit einem Geschenk zu überraschen.

Sichere Kommunikation schaffen

Wenn Sie mit Ihrem Seitensprungpartner kommunizieren wollen, dann auf keinen Fall über den Festnetzanschluss bei Ihnen zu Hause. Rufnummernauflistung in der Telefonrechnung und Wahlwiederholung sind Risikofaktoren, die Sie schnell verraten. Besorgen Sie sich am besten ein zweites Handy für diesen Zweck. Wird es von Ihrem Partner entdeckt, dann können Sie behaupten, dass ein Kollege es bei Ihnen im Büro vergessen hat. Die sicherste Methode, unerkannt mit dem Seitensprungpartner zu kommunizieren, ist die Anmeldung bei einer Plattform wie meet2cheat. Die gesamte Kommunikation zwischen den Mitgliedern findet ausschließlich über ein internes Kommunikationssystem statt. Das Mitlesen und Abfangen von vertraulichen Informationen ist für Dritte also nicht möglich.

Zeitliche Freiräume aufbauen

Richten Sie sich in zeitlicher Hinsicht Nischen ein, in denen Sie von Ihrem festen Partner nur schwer kontrolliert werden können. Die sicherste Methode, ein Alibi zu erfinden, sind berufliche Gründe. Sagen Sie zu Ihrem Partner, Sie müssen unter der Woche häufig Überstunden machen und übers Wochenende an einem Weiterbildungsseminar teilnehmen. Wenn Sie nicht berufstätig sind, sollten Sie sich ein „Alibihobby“ zulegen, an frei erfundenen Kursen teilnehmen oder vorgeben sich mit Ihrer Clique zu treffen. Verwenden Sie keine Alibis, bei denen die besten Freunde mit im Spiel sind. Denn häufig kennen diese auch Ihren festen Partner, und beim nächsten Treffen zu dritt kann es schnell zu Unstimmigkeiten kommen.

Bisheriges Verhalten beibehalten

Ändern Sie auf keinen Fall Ihr bisheriges Verhalten gegenüber Ihrem festen Partner. Vermeiden Sie es übertrieben gut gelaunt zu sein und kaufen Sie keine Geschenke, weil Sie Ihr schlechtes Gewissen quält. Behalten Sie Ihre bisherigen Sexualpraktiken bei und achten Sie immer darauf, dass Ihre Taschen stets penibel leer geräumt sind. Sollte Ihr Partner dennoch merken, dass sich der Sex verändert hat, können Sie die Situation auf einfachem Wege entschärfen. Sagen Sie einfach, dass Sie Angst vor Langeweile in Ihrem Sexualleben haben und Sie deshalb etwas Neues ausprobiert hätten. Schenken Sie Ihrem festen Partner genauso viel Aufmerksamkeit wie vor dem Seitensprung. Sollte von Ihrem festen Partner eine äußerliche Veränderung an Ihnen bemerkt werden, können Sie argumentieren, dass Sie für sie oder ihn einfach attraktiv und begehrenswert bleiben möchten.

Richtiger Umgang mit dem Handy

Wenn Sie Ihr Handy ständig bei sich tragen oder bei eingehenden Anrufen sofort den Raum verlassen, machen Sie auf sich aufmerksam, und Ihr fester Partner könnte Verdacht schöpfen. Haben Sie Ihr Handy bisher nie auf lautlos geschaltet, dann fangen Sie auch jetzt nicht damit an. Gehen Sie am besten wie immer mit Ihrem Handy um und gewöhnen Sie sich daran, eingegangene SMS und Anruflisten stets zu löschen. Speichern Sie den Namen Ihres Seitensprungpartners nie auf Ihrem Handy ab! Die sicherste Variante ist jedoch nach wie vor, sich ein zweites Handy für diesen Zweck zu besorgen.

Keine Spuren hinterlassen

Vor allem Spuren am Körper wie beispielsweise Lippenstiftflecken, Kratzer auf dem Rücken, Parfüm, Haare und ungewaschene Hände können Sie leicht verraten. Reinigen Sie sich nach jedem Treffen penibel! Lassen Sie keine Unterwäsche des Seitensprungpartners im Auto liegen und beachten Sie stets die Verkehrsregeln, da ein Strafzettel Sie ohne Weiteres verraten könnte. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Computer mit einem persönlichen Passwort geschützt ist. Sollte dies nicht möglich oder verdächtig sein, gehen Sie am besten in ein Internetcafé, um mit Ihrem Seitensprungpartner zu kommunizieren.

Ausreden zurechtlegen

Überlegen Sie sich im Vorfeld passende Ausreden. Was könnte er oder sie fragen, wenn ich nach Hause komme? Was antworte ich darauf? Je plausibler und einfacher eine Ausrede ist, desto besser. Denn sobald Sie in Erklärungsnot geraten, anfangen zu stottern oder einen roten Kopf bekommen, sind Sie so gut wie aufgeflogen. Schreiben Sie sich Ihre Lügen am besten in einen Kalender, denn je öfter Sie eine Ausrede vom Stapel lassen, desto höher ist die Gefahr, dass Sie sich irgendwann verplappern oder in Widersprüchen verfangen.

Seitensprungregeln festlegen

Legen Sie von Anfang an Spielregeln für sich und Ihren Seitensprungpartner fest. Folgende Dinge sind zu klären: Wann und wie wird kommuniziert? Wann und wo sind Treffen möglich? Außerdem muss von Anfang an mit offenen Karten gespielt werden, was den Familienstand und die Erwartungen an das erotische Abenteuer angeht. Achten Sie stets darauf, beim Geschlechtsverkehr Kondome zu verwenden, da eine ungewollte Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheit Sie sofort verraten würde. Bleiben Sie auch nie zu lange mit demselben Seitensprungpartner zusammen! Durch die entstehende Gewohnheit werden Sie nachlässiger und verraten sich letztendlich selbst, indem Sie Ihren festen Partner mit dem falschen Namen ansprechen.

Geeignete Orte wählen

Höchste Vorsicht ist geboten, wenn Sie sich mit Ihrem Seitensprungpartner in der Öffentlichkeit zeigen. Meiden Sie am besten Ihre Stammkneipen und gehen Sie nie eng umschlungen durch die Fußgängerzone. Wenn Sie einem Bekannten über den Weg laufen, können Sie immer noch behaupten, dass es sich bei der anderen Person um einen alten Klassenkameraden handelt. Wenn Sie Ihr Schäferstündchen zu Hause abhalten, ist Vorsicht geboten, da jederzeit Ihr fester Partner unerwartet hereinplatzen kann. Besser geeignet, aber mit hohen Kosten verbunden, ist die Buchung eines Hotelzimmers. Auch die freie Natur eignet sich gut, um einen Seitensprung zu wagen, wobei Sie hier von ungebetenen Zuschauern überrascht werden können. Der beste Ort für einen Seitensprung ist ein Swingerclub, da man sich hier in ein eigenes Zimmer zurückziehen kann und Essen und Getränke umsonst sind. Und das Beste daran ist, dass der Eintritt für Paare häufig kostenlos ist.

Strenge Geheimhaltung

Verraten Sie am besten keiner Menschenseele von Ihrem erotischen Abenteuer und prahlen Sie auch nicht im angetrunkenen Zustand vor Ihren Freunden damit herum. Nicht einmal Ihrem vertrautesten Freund können Sie in dieser heiklen Situation trauen. Man weiß nie, wie sich eine Freundschaft entwickelt und ob der Mensch, den man eingeweiht hat, auch wirklich niemandem etwas verrät. Aus dem Grund ist es auch absolut tabu, dass Sie die Wohnung Ihres besten Freundes als Kuschelwiese für einen Seitensprung nutzen. Wenn Sie Ihren Seitensprung professionell und ohne Risiko genießen wollen, dann darf es keine Mitwisser geben.